Bihar - Kosi River

Ukraine - Spendenaufruf

Folgende Projekte werden zur Zeit unterstützt mit der zweckgebundenen Ukraine Hilfe:

  • Direkthilfe vor Ort in den Städten Kiew, Zaparoginia , Nipar, Odessa, Kharkiv - Versorgung durch Lebensmittel und Medizin, Transportkosten zur Flucht.
  • Unterstützung AMURTEL in Siret für geflüchtete Kinder
  • Unterkünfte in Ananda Putta Bhumi für 20 Flüchtlingsfamilien

Spende jetzt für Menschen in der Ukraine

Spende jetzt für die Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen

Spende jetzt für ukrainische Flüchtlingskinder

Dass in einem Krieg der Fokus der Öffentlichkeit auf dem Leid der Menschen liegt, ist nachvollziehbar. Doch immer wieder gibt es in Konfliktregionen auch Hilferufe von Tierliebhabern, so nun auch in der Ukraine. Unterstützung von Tieren ist nun möglich über PCAP in den Tierschutzeinrichtungen in Zaparoginia and Dnipro, geleistet durch freiwillige Helfer.

Spende jetzt für Tiere in der Ukraine



Die Naturkatastrophen nehmen kein Ende - jetzt hat es den indischen Bundesstaat Bihar erwischt.

 

In den Medien wurde bereits berichtet, hier nochmals eine Zusammenfassung:
 

Dammbruch im Monsun

 

1,2 Millionen Obdachlose durch Hochwasser in Indien

Trotz eines der größten Hilfseinsätze in der indischen Geschichte sind in den Hochwassergebieten im Nordosten des Landes immer noch rund 600.000 Menschen den Fluten ausgeliefert. Die Hälfte der 1,2 Millionen Menschen, die nach einem großen Deichbruch und anhaltendem Monsunregen obdachlos geworden sind, seien inzwischen in Sicherheit gebracht worden, erklärte ein Sprecher des Katastrophenschutzes im Unionsstaat Bihar. Die meisten Geretteten kamen in von der Regierung eingerichteten Notunterkünften unter.

 

 

Wichtige Verbindungsstraße nicht passierbar

Wie viele Menschen durch das Hochwasser ums Leben gekommen ist, lässt sich noch nicht sagen. Die UNO warnte wegen der schlechten sanitären Verhältnisse, der Hitze und des Mangels an sauberem Trinkwasser in den behelfsmäßigen Notunterkünften vor dem Ausbruch von Krankheiten. Die Lage verschlechterte sich unterdessen weiter. Im Bezirk Saharsa wurde eine wichtige Verbindungsstraße überschwemmt, wodurch die Logistik des Hilfseinsatzes noch schwieriger wurde.
Zum ersten Mal in der indischen Geschichte nahmen Soldaten aller Teilstreitkräfte an einem Hilfseinsatz teil. Mehr als 5000 Soldaten aus Heer, Marine und Luftwaffe bemühten sich um die Rettung der von den Wassermassen eingeschlossenen Menschen.

 

 

Damm kann erst im Herbst repariert werden

Überschwemmungen zur Monsunzeit sind in Indien nicht ungewöhnlich. Wegen eines mehr als eineinhalb Kilometer großen Deichbruchs am Oberlauf des Flusses Kosi in Nepal ist es in diesem Jahr jedoch in Bihar zu verheerenden Überschwemmungen von hunderten Quadratkilometern Land gekommen. Milliarden Liter Wasser ergießen sich seither in die nordindischen Ebenen. Der sich täglich vergrößernde Deichbruch kann den Behörden zufolge erst im November am Ende der Regenzeit repariert werden. Der aus dem Himalaya kommende Kosi fließt normalerweise in den Ganges.
In der diesjährigen Monsunzeit sind in ganz Indien nach letzten offiziellen Angaben mindestens 800 Menschen ums Leben gekommen. Inoffizielle Schätzungen gehen zum Teil von einer deutlich höheren Opferzahl aus.


Unser Konto:

AMURT Deutschland e.V.


Kt.-Nr. 6 96 96-106
Postbank Berlin, BLZ 100 100 10

IBAN DE60 1001 0010 0069 6961 06
BIC PBNKDEFF


Gemäß Freistellungsbescheid des
Finanzamts für Körperschaften I Berlin
vom 25.07.2007 sind Spenden weiterhin
voll abzugsfähig.

Eingetragener Verein seit 1989, gemeinnützig seit 1990, Sitz Berlin

---

Manohar
Chairman AMURT Germany e.V.